Antikes Griechenland – die Wiege Europas

Spricht man von der Wiege Europas, dann ist das antike Griechenland gemeint, welches den kulturellen Ursprung Europas symbolisiert. Kulturwissenschaftler tun sich mit dem Begriff Wiege Europas jedoch sehr schwer. Denn die Kulturgeschichte Europas wurde nicht nur von den Europäern oder den antiken Griechen geschrieben.

Vielmehr sind Einflüsse anderer Kontinente und Kulturen zu erkennen, die die heutige Kultur Europas wesentlich prägten. So wird beispielsweise bei einem Besuch in Süditalien heute noch deutlich, dass hier einst die Araber ihre Kultur mitbrachten. Natürlich trug auch das antike Griechenland mit seiner Geschichte zur heutigen Kulturregion Europa bei.

Historiker finden jedoch immer mehr Ansätze dafür, dass Europa und Griechenland historisch betrachtet zu trennen sind. Wie aus der Geschichte bekannt ist, herrschten über Griechenland verschiedene Mächte. Diese häufigen Herrschaftswechsel haben nicht nur politisch gesehen oder im Leben der Menschen viele Spuren hinterlassen. Auch die Entwicklung der Kultur wurde dadurch maßgeblich beeinflusst. Heutzutage hat Griechenland nicht mehr so viel mit Europa zu tun, als damals. Schließlich hat Europa dem südlichen Land vieles zu verdanken. So würde der Kontinent ohne die antiken Griechen heute seinen Namen nicht tragen. Auch die Demokratie, die heute in nahezu allen europäischen Ländern die bevorzugte Staatsform ist, hat einen griechischen Ursprung. Griechenland bescherte den Europäern auch zahlreiche Philosophen, deren Aussagen auch heute noch kontrovers diskutiert und vielfach herangezogen werden.

Steintor von Styra

Noch heute ein beliebtes Reiseziel

Auch wenn man die Wiege der Menschheit in Griechenland vergeblich sucht, üben Städte, wie die Hauptstadt Athen eine große Anziehung auf die Menschen aus. Selbst in Krisenzeiten kann sich das alte Land noch über Touristen freuen. Die Geschichte Griechenlands, die jedoch auch für die Entwicklung und Geschichte Europas steht, lässt die Menschen nicht los. Sei es die Geschichte der Götter oder das Vermächtnis bekannter Philosophen. Mit kaum einem anderen Land beschäftigen sich Wissenschaftler aller Art. Dabei wird nicht nur Vergangenes erforscht. Es wird ebenso häufig untersucht, welchen Zusammenhang das antike Griechenland und das heutige Europa noch haben. Zusammengefasst kann man vielleicht sagen, dass das antike Griechenland dem heutigen Europa demokratisch betrachtet auf die Beine geholfen hat. Für die Entwicklung des vielseitigen Kontinents und all seiner Kulturen dürfen jedoch nicht nur die Griechen herangezogen werden.

In ganz Europa wechselten die Herrschaftsverhältnisse derart häufig. Die fremden Herrscher brachten nicht nur ihre eigene Kultur, sondern auch neue Sprachen mit, die noch heute in Europa gesprochen werden. Auch zukünftig wird die kulturelle Entwicklung des Kontinentes von den Menschen ausgemacht werden, die Europa bevölkern und mit ihrer Tradition, ihrer Sprache und ihrer Kultur prägen.

Foto: detlef menzel  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*