Griechische Sagen und Sagenhelden

Wer kennt nicht die Geschichten über Troja, Prometheus, Sisyphos, Herakles oder Odysseus. All diese Helden sind mit Sagen und Legenden aus längst vergangenen Zeiten verbunden, die viele Geschichtsbücher zieren und somit niemals in Vergessenheit geraten werden.

Die griechische Mythologie ist jedoch viel weitreichender und umfassender. Viele Sagenhelden starben einen tragischen Tod, zahlreiche Fabelwesen werden erwähnt und schöne Göttinnen gerettet. Wer sich mit der Mythologie Griechenlands befassen möchte, der wird eine Vielzahl von Bänden und Enzyklopädien vorfinden.

Was ist eine Mythologie?

Griechische GötterIn dem Wort Mythologie steckt bereits das Wort Mythos, welches für Sagen und Legenden steht. Die meist mündlich überlieferten Sagen der Antike wurden nach und nach schriftlich erfasst und in Epen, Gesängen und Gedichten dargelegt. Die bekanntesten Schriftsteller der griechischen Antike waren Hesoid, Homer, Sophokles, Vergil und Ovid, welche in ihren Mythen Gottgestalten, Helden und viele Geschichten aus der Sagenwelt aufzeichneten, die sonst vielleicht in Vergessenheit geraten wären.

Die bekanntesten Sagenhelden

Odysseus

Odysseus war der Sohn von Laertes und Antikleia, wurde König von Ithaka und nahm neben seinen zahlreichen Seefahrten auch an der Schlacht von Troja teil. Besonders hervorgehoben werden immer seine außergewöhnlichen Ideen, die listenreichen Pläne und entscheidenden Schlachten. So war Odysseus maßgeblich an der Planung des Trojanischen Pferdes beteiligt.

Achill

Der sagenumwobene Achill galt in der griechischen Mythologie als übermächtig und unbesiegbar. Er wohnte mehreren Schlachten bei und gewann einen Krieg nach dem anderen. Der Kriegszug um Troja sollte ihn schlussendlich unsterblich machen und sein Name nie in Vergessenheit geraten. Und wie es das Schicksal wollte, übermannten Krieger beim entscheidenden Kampf um die Stadt Troja den berühmten Achill und brachten ihn zum Fall. Ein von der Gottheit Apollon gelenkter Pfeil auf die Achillesferse richtet ihn schließlich endgültig.

Theseus

Der berühmte Held Theseus war nicht nur seinerzeit König von Athen, sondern erlangte ebenso durch viele Taten und Sagen zu Ruhm und Ehre. Er bezwang auf seinen Abenteuern den marathonischen Stier, bekämpfte den Minotauros im Labyrinth, besiegte die Amazonen, trotze dem Weingott Dionyssios und rettete Landsleute vor Opferungen.

Gottheiten Griechenlands

Zeus (altgriechisch Ζεύς, klassische Aussprache ungefähr „dze-u̯s“; neugriechisch Ζεύς bzw. Δίας Dias; lateinisch Iuppiter)

Zeus ist der oberste griechische Gott, Herrscher über Blitz und Donner sowie jüngster Sohn des Kronos. Neben zahlreichen Geschwistern wie Poseidon, Hades und Hera, wurden ihm mehrere Gattinnen zuteil. Metis, Themis und Dione waren nur einige, die mit ihm den Olymp bewohnten. Doch nicht nur unsterbliche Göttinnen fanden seine Aufmerksamkeit – auch vielen irdischen Frauen näherte sich der griechische Gott in mancherlei Gestalt und zeugte mit ihnen zahlreiche Kinder.

Zeus ist der mächtigste Gott der griechischen Mythologie

 

Poseidon  (griechisch Ποσειδῶν) ist in der griechischen Mythologie der Gott des Meeres

Der griechische Gott Poseidon ist der Herrscher über die Weltmeere und andere Gewässer. Er wohnt den Legenden nach in der Meerestiefe, wo er mit seinem Gefolge, seiner Frau Amphitrite, dem Sohn Triton und anderen Sagengestalten lebt und Seefahrern das Fürchten lehrt.

 Poseidon Gott des Meeres

 

Vielen Dank an: Beate Klinger und Iris Fehske-Egbers / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*