Griechische Küche – was sich die Deutschen abgucken sollten

Die griechische Küche hat eine lange Geschichte, die bis in die Zeit der Antike zurückreicht. Bekannte Gerichte wie Dolmades oder Fava wurden bereits im frühen Griechenland zubereitet.

Aufgrund der wechselvollen Geschichte des Landes wurde die griechische Küche in den letzten Jahrhunderten von den verschiedensten Einflüssen geprägt. Vor allem Perser, Türken und Italiener haben im Laufe der Geschichte neue Rezepte ins Land gebracht. Die Gerichte in Griechenland sind mediterran und auf der Speisekarte finden sich vor allen frisches Gemüse, Fisch, Joghurt und Käse.

Da die meisten Gerichte mit Olivenöl zubereitet werden, gilt die griechische Küche als sehr gesund. Nicht umsonst kommen in Griechenland Herzinfarkte weitaus seltener vor als in anderen europäischen Ländern wie Deutschland. Die Griechen bereiten nahezu alle ihre Speisen frisch zu und anders als hierzulande finden sich in den Supermärkten kaum Fertiggerichte.

Griechische Gerichte

Leichte gesunde Küche

Bei den Griechen erfreuen sich vor allem leichte Vorspeisen großer Beliebtheit. So nehmen die Vorspeisen auf den meisten Speisekarten mehr Platz ein als die eigentlichen Hauptgerichte. Dies liegt vor allem auch an den zumeist recht hohen Temperaturen, für die große und schwere Mahlzeiten nicht wirklich geeignet sind. Als Vorspeisen werden in erster Linie frisch zubereitete Salate und Suppen gereicht. Auch als Hauptspeise kommen zumeist nur frische Zutaten auf den Tisch. Die Verwendung von Konserven wie sie in Deutschland gang und gäbe ist gibt es in Griechenland kaum.

Viele Hauptgerichte bestehen in erster Linie aus gesundem und fangfrischem Fisch. Dies ist auch ein Grund, weswegen die griechische Küche als besonders gesund gilt. Gibt es Fleisch, dann kommen vor allem Schaf, Schwein und Huhn auf den Tisch. Im Gegensatz zu Deutschland spielt der Nachtisch bei den Griechen keine allzu große Rolle.

Die meisten Griechen verzichten auf die bekannten Kalorienbomben und in den Tavernen werden sind die Süßspeisen eher für die Touristen gedacht. Obligatorisch ist bei den Griechen das Reichen einer Karaffe Wasser zu den Mahlzeiten. Dies füllt den Magen und sorgt dafür, dass nicht übertrieben viel gegessen wird.

Salat auf Griechisch

Geselligkeit wird großgeschrieben

Woran sich die Deutschen ebenfalls ein Beispiel nehmen können, ist die Geselligkeit der Griechen. Nur ganz selten wird in Griechenland alleine gegessen. Zu den Mahlzeiten versammelt sich die ganze Familie und zumeist werden auch noch entferntere Verwandte eingeladen. Auch zu einem Besuch in der Taverne macht man sich zumeist in Gruppen auf. Dabei ist es typisch, dass die Rechnung immer von einer anderen Person übernommen wird. Zumeist werden die Speisen in die Mitte des Tisches gestellt und jeder nimmt sich, was er möchte.

 Bilder: Annamartha  / pixelio.de

Markiert mit .Speichere in deinen Favoriten diesen Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*